Kirchen rufen ab Aschermittwoch zum „Klimafasten“ auf

Dortmund/Stuttgart (epd). Unter dem Motto „So viel Du brauchst“ ruft die EKvW auch in diesem Jahr zum „Klimafasten“ in der Fastenzeit auf.

Die siebenwöchige Aktion zwischen Aschermittwoch (17. Februar) und Ostersonntag (4. April) soll dazu anregen, bewusster zu leben und im Alltag mehr auf die Umwelt zu achten, wie das Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe) der westfälischen Kirche am Donnerstag in Dortmund erklärte. Dabei solle insbesondere der individuelle Wasserverbrauch beim Kochen, Duschen oder Wäschewaschen überprüft und hinterfragt werden.

Die von der Evangelischen Kirche von Westfalen angestoßene Aktion geht damit bereits in die siebte Runde. Mittlerweile beteiligen sich elf evangelische Landeskirchen und vier katholische Bistümer. Schirmherrinnen des „Klimafastens“ sind Irmgard Schwaetzer, Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), und die Präsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Karin Kortmann.

Neu dabei ist die christliche Kinder-Fernsehsendung „Hallo Benjamin!“ aus Stuttgart, die in der Fastenzeit 2021 begleitend Videobeiträge für Vorschüler und Grundschulkinder zum Thema Klimaschutz veröffentlicht, wie es hieß. Die jungen Nutzer erführen in den kurzen Clips zum Beispiel, was sich hinter dem Begriff virtuelles Wasser verbirgt oder warum es sich lohnt, alte Handys zu recyceln.

In Challenges könnten die Kinder zudem als „Energiespardetektiv“ in den eigenen vier Wänden nach Einsparmöglichkeiten von Strom suchen oder probieren, mit einem Duschlied eine Woche lang Wasser zu sparen. Zu sehen sind die Videobeiträge ab Aschermittwoch auf www.hallobenjamin.de und in den Social Media Kanälen der Fastenaktion.
Eine kostenlose, online abrufbare Broschüre gibt zudem auf 13 Seiten praktische Tipps für einen Ressource schonenden Alltag in Single- und Familienhaushalten. Die Themen reichen von vegetarischer Ernährung, klimafreundliches Reisen bis zu „Digital Detox“, also die Reduzierung des Smartphone-Konsums.
epd

Bildquelle: