ÖNK-Aufruf für eine klimagerechte Zukunft bis zum 10. Mai unterzeichnen

Das »Ökumenische Netzwerk Klimagerechtigkeit (ÖNK) ruft anlässlich des 3. Ökumenischen Kirchentags in Frankfurt vom 13. bis zum 16. Mai 2021 die Mitglieder ihrer Kirchen, ihre kirchlichen Organisationen und ihre Kirchengemeinden dazu auf, den Aufruf für eine klimagerechte Zukunft zu unterstützen.

Das Leitwort des »Ökumenischen Kirchentages 2021 „schaut hin“ (Mk 6,38) soll alle Christ*innen erinnern, mit einem geschärften Blick die aktuellen Entwicklungen und die Bedrohung der Zukunft durch den Klimawandel wahrzunehmen und Verantwortung zu übernehmen. Durch die Unterzeichnung des Pariser Klimaschutzabkommens von 2015 hat sich Deutschland zur Begrenzung des Temperaturanstiegs um 1,5°C beziehungsweise auf deutlich unter 2°C international verpflichtet. Für den klima- und sozialgerechten Umbau der aktuellen Wirtschafts- und Lebensweise müssen daher jetzt die Weichen gestellt werden. Mit dem Aufruf des ÖNK soll diesem Anliegen Nachdruck verliehen werden. Der Aufruf ist Teil der Aktivitäten des ÖNK zur Bundestagswahl im September. Oberste Priorität des politischen Handels jeder zukünftigen Regierung muss demnach die Klimapolitik sein. Mit dem Aufruf wird die Politik aufgefordert ihre Anstrengungen zur Eindämmung der Klimakrise zu erhöhen.

Der Aufruf verfolgt insbesondere folgende Ziele:

  • Ausrichtung der deutschen Klimaziele an der 1,5°C-Grenze
  • Erhöhung der Klimafinanzierung
  • Ausbau der internationalen Zusammenarbeit für eine sozial-ökologische Transformation auf Grundlage der UN-Agenda 2030

Unterzeichnet werden kann der Aufruf von allen kirchlichen Organisationen. Das Verbreiten des Aufrufs hilft, möglichst viele Menschen zu erreichen und eine große Zahl an Unterzeichnenden zu gewinnen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: »Artikel – Kirchen für Klimagerechtigkeit (kirchen-fuer-klimagerechtigkeit.de)

Bildquelle: