Klimapilgern

Beim ‘Klimapilgern’ machen sich unterschiedliche Menschen gemeinsam auf den Weg um für das Thema Klimagerechtigkeit zu sensibilisieren. Durch die Medien soll eine breite Öffentlichkeitswirksamkeit erreicht werden und möglichst viele UnterstützerInnen für einen Forderungskatalog gewonnen werden. Das bestehende Engagement einzelner Gruppen oder Projekte für mehr Klimagerechtigkeit soll sichtbar und erlebbar gemacht werden und die Vernetzung von kirchlichen und nichtkirchlichen Organisationen vorangetrieben werden.

MITMACHEN: Auf den Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit sind Menschen aller Altersstufen und Konfessionen eingeladen. Informationen über Veranstaltungen und Termine finden Sie » hier.

FAQ KLIMAPILGERN

Wer kann mitpilgern?

Grundsätzlich alle – man sollte aber im Wandern mit Gepäck geübt sein und sich eine Tagesstrecke von durchschnittlich 25 Kilometer zutrauen. Kinder und Jugendliche dürfen nur in Begleitung von Aufsichtspersonen teilnehmen. Klimapilgern soll auch Menschen mit Beeinträchtigungen möglich sein. Gleichzeitig setzen uns der Streckenverlauf, die Wegbeschaffenheiten und unsere Organisationskapazitäten Grenzen im barrierefreien Pilgern. Bei Interesse senden Sie bitte eine Mail an anmeldung@klimapilgern.de, wir suchen dann gemeinsam nach Lösungen.

Muss ich einer Kirche / der christlichen Religion angehören, um mitpilgern zu können?

Der Pilgerweg wird von einem breiten Bündnis christlicher Trägerorganisationen geplant, um für ein verbindliches Regelwerk zur Umsetzung des Pariser Vertrags einzutreten und die Diskussion um die globale Dimension des Klimawandels zu stärken. Für uns ist es wichtig, dass die Botschaft, dass sich Menschen aus ihrem Glauben heraus für Schöpfungsverantwortung und Klimagerechtigkeit engagieren, seitens der Öffentlichkeit und Politik wahrgenommen wird. Wenn diese Form für Sie OK ist, können Sie als Angehörige/r einer anderen Religion oder als nicht-religiöser Mensch sehr gerne mitpilgern und damit Ihre Verbundenheit mit den Zielen des Projektes ausdrücken. Wir freuen uns auf die Begegnung. An vielen Punkten des Weges laden wir Bürgerinnen und Bürger ein, sich uns anzuschließen, um etwa das letzte Stück eines Weges als Demonstrationszug zu gehen. Entlang der gesamten Wegstrecke organisieren wir Veranstaltungen mit nicht-kirchlichen Partnern zu vielen verschiedenen Themen.

Was kostet die Teilnahme am Pilgerweg?

Die Teilnahme am Pilgerweg ist kostenlos, aber nicht kostenfrei. Wie auch in den vergangenen Jahren üblich, bitten wir um Spenden für die Gemeinden, die uns unterwegs verpflegen und Übernachtungsmöglichkeiten anbieten. Vor Ort werden dann Spendendosen aufgestellt sein. Gelegentlich fehlen in den Gemeinden die nötigen helfenden Hände, so dass wir uns selbst versorgen müssen. Dann sammeln wir für den Einkauf von Lebensmitteln. Gelegentlich fallen auch Transferkosten an, wie z.B. Fährüberfahrten.

Wo finde ich genauere Informationen zu den Tagesabläufen, Startpunkten usw.?

Die grobe Pilgerroute steht fest, aber die Detailplanung mit Startzeiten, Treffpunkten usw. ist noch nicht abgeschlossen. Alle Detailinformationen zu den einzelnen Tagesabläufen werden aber auf dieser Internetseite bereitgestellt, sobald sie vorliegen. Mehr Informationen finden Sie » hier.

5. Ökumenischer Pilgerweg verschoben

Aufgrund der Corona-Krise wird der 5. Ökumenischen Pilgerwegs für Klimagerechtigkeit ins Jahr 2021 verschoben

Die ursprünglich für November 2020 im schottischen Glasgow geplante Konferenz COP26 wird nach aktuellem Informationsstand im Sommer nächsten Jahres in Glasgow nachgeholt. Die aktuelle Planung sieht daher vor, den 5. Klimapilgerweg entsprechend ebenfalls auf diesen Zeitraum zu verlegen. Die aktuelle Route von Zielona Góra (Polen) durch Deutschland, die Niederlande und England zur COP26 in Glasgow, könnte somit bestehen bleiben.

(mehr …)